AGB

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bungy-Fun, Daniel Erxleben Event-Modul Vermietung

  1. Die AGB der Bungy-Fun, Daniel Erxleben Event-Modul Vermietung sind grundsätzlich die Basis aller Geschäftsvorgänge, Lieferungen, Leistungen und Beauftragungen. Ohne Anerkenntnis dieser AGB’s kommt kein Vertrag zustande. Die Anerkennung bestätigt der Auftraggeber mit seiner Unterschrift auf dem Angebot. Spätestens mit der Entgegennahme der Module oder Leistung gelten diese Bedingungen als unwiderruflich angenommen. Abweichende Bedingungen der Auftraggeber haben keine Gültigkeit und werden hiermit widersprochen. Uns erteilte Aufträge, auch bei fernmündlicher Übermittlung, mittels Fax oder per E-Mail sind für den Auftraggeber bindend, für uns jedoch erst nach unserer schriftlichen Auftragsbestätigung oder des Mietvertrages. Ohne schriftliche Auftragsbestätigung entsteht kein Vertrag. Der Umfang unserer Leistungen ergibt sich aus unserer Auftragsbestätigung. Werden danach weitere Leistungen in Auftrag gegeben, führen wir diese nur aus, wenn wir sie ebenfalls bestätigen. Die gegenseitige Übermittlung von Schriftstücken per Telefax oder E-Mail genügt dem Erfordernis der Schriftform. Beide Vertragspartner verpflichten sich zu Stillschweigen über den Vertragsinhalt gegenüber Dritten.
  2. Der Auftraggeber (- im nachfolgenden ” der Mieter” genannt -) erwirbt keinerlei Eigentumsrechte an unseren Mietgeräten.
  3. Nebenabsprachen sind nicht getroffen. Sofern Nebenabsprachen getroffen werden, bedürfen diese der Schriftform und ergänzen unsere AGB.
  4. Bestellungen sind für den Kunden verbindlich. Alle Preise verstehen sich, wenn nicht anders angegeben, netto zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer von derzeit 19%. Fahrtkosten, Porto, Steuern und sonstige Nebenkosten berechnen wir nach dem Stand zum Zeitpunkt der Bestellung gesondert.
  5. Die Bungy-Fun, Daniel Erxleben Event-Modul Vermietung (- im nachfolgenden “der Vermieter” genannt -) ist ausdrücklich zu Teillieferungen oder Ersatzlieferungen berechtigt. Aufgrund von Teilleistung und / oder Ersatzlieferungen der Leistung insbesondere wegen höherer Gewalt (wie Wetterbedingungen, Krankheit, Stau, Fahrzeugschäden, etc..) können gegenüber der Event Vermietung keine Schadensersatzansprüche gestellt werden. Durch die Ersatzlieferung kommt der Vermieter seiner Lieferpflicht nach und alle Schadenersatzansprüche sind somit beglichen. Bei kurzfristigen Auftragsentgegennahmen verbunden mit einer kurzfristigen Ausführung übernimmt der Mieter das vollständige Risiko / Schadenübernahme. Die Bungy-Fun, Daniel Erxleben Event-Modul Vermietung versucht alles um den Auftrag fristgerecht auszuführen. Mit dem Aufbau des Moduls gilt die Leistung im vollen Umfang als zahlungspflichtig zugestellt. Dadurch ist eine Rechnungskürzung bzw. eine Zahlungsverweigerung / Rechnungskürzung ausgeschlossen. Mit der Buchung / Beauftragung bei der Bungy-Fun, Daniel Erxleben Event-Modul Vermietung erklärt sich der Kunde mit diesem Passus ausdrücklich einverstanden. Die Bungy-Fun, Daniel Erxleben Event-Modul Vermietung ist natürlich darauf bedacht, dass alle gebuchten Leistungen vollständig erfüllt werden.
  6. Unsere Geräte sind bei einer Betreuung durch uns auf Ihrer Veranstaltung haftpflichtversichert. Bei Anmietungen ohne Betreuung durch uns jedoch nicht versichert. Eine Versicherung unserer Mietgeräte für die Laufzeit einer Veranstaltung einschließlich Auf- und Abbauzeit wird empfohlen. Bei Verlust unserer Mietgeräte oder Zubehör haftet der Mieter mit 100% des jeweiligen Wiederbeschaffungswertes.
  7. Die Mietzeit beginnt mit der Auslieferung bzw. Bereitstellung am Veranstaltungsort zum vereinbarten Liefer- bzw. Abholtermin und endet mit der Rückgabe bzw. dem Abbau am Veranstaltungsort, jedoch nicht vor Ablauf der vereinbarten Mietdauer.
  8. Wird die vereinbarte Mietzeit ohne Einverständnis überschritten, so berechnen wir jede weitere Stunde / jeden weiteren Tag zum vollen Einsatz laut unserer aktuellen Preisliste. Sofern durch die nicht vereinbarungsgemäße Rückgabe / Abbau dem Vermieter nachweislich Schaden entsteht, ist vom Mieter darüber hinaus Schadenersatz zu leisten.
  9. Wird ein schriftlicher Auftrag weniger als 1 Tag vor Mietbeginn vom Mieter storniert, ist der Mieter zur Zahlung in Höhe von 100%, bei Absage ab 1 Woche vor Mietbeginn zur Zahlung in Höhe von 75% und bei Absage der Veranstaltung ab 2 Wochen vor Mietbeginn zur Zahlung in Höhe von 50% des vereinbarten Mietpreises verpflichtet. Sollte bei vereinbarter Anlieferung / Aufbau durch den Vermieter ein Eintreffen aufgrund höherer Gewalt, Unmöglichkeit oder persönlicher Härtefälle nicht oder nur verspätet möglich sein, wird der Vermieter ausdrücklich von einer Konventionalstrafe befreit. Versäumt der Mieter, einen Auftrag rechtzeitig schriftlich zu stornieren, ist der Vermieter berechtigt, den vollen vereinbarten Mietpreis zu berechnen.
  10. Die Gerätemiete wird auch dann fällig, wenn das/die Gerät/e nicht im Einsatz und/oder nur in Bereitschaft war.
  11. Der Mieter verpflichtet sich, die entliehenen / gebuchten Geräte ordnungsgemäß zu behandeln und sichert dem Vermieter zu, die gemieteten / gebuchten Gegenstände in einem einwandfreien Zustand zurückzugeben. Bis auf die Hüpfburg sind alle Geräte nur inkl. von entsprechend fachlich eingewiesenem Personal zu buchen, zu transportieren, aufbauen und zu bedienen. Unsere Anweisungen bezüglich der Mietgeräte und Sicherheitsvorschriften sind zu befolgen. Bei Abholung der Hüpfburg erfolgt der Transport auf Gefahr des Mieters, es sei denn, dass der Vermieter die Lieferung mit eigenen Transportmitteln selbst vornimmt.
  12. Der Mieter verpflichtet sich, über den beabsichtigten Verwendungszweck genauestes und wahrheitsgemäß Auskunft zu geben, unsere Mietgeräte vor jeglichen Zugriffen Dritter zu schützen und uns sofort telefonisch und schriftlich unterrichten, falls etwa Dritte Zugriff nehmen sollten. Die Kosten von Interventionsmaßnahmen zum Schutze unserer Eigentums- / Besitzrechte trägt der Mieter. Das gleiche gilt für den Schaden, der uns durch Ausfall unserer Geräte aufgrund von Vollstreckungsmaßnahmen beim Mieter entsteht.
  13. Der Mieter sichert dem Vermieter für alle gemieteten / gebuchten Anlagen eine geeignete, möglichst ebenerdige Aufstellfläche in der nötigen Größe zu. Ist der ungefährdete, unfallfreie Betrieb der Anlage auf der zugewiesenen Fläche nicht möglich, so haftet hierfür der Mieter.
  14. Eine Weitervermietung unserer Mietgeräte ist nicht gestattet!
  15. Für die notwendige Stromversorgung hat der Mieter zu sorgen. Der Mieter trägt die Haftung für die vom Vermieter vorgegebene Stromversorgung.
  16. Für alle Schäden an unseren Mietgeräten oder Personen, die durch unsachgemäße oder grob fahrlässige Behandlung während der Mietdauer verursacht werden, haftet der Mieter in voller Höhe. Dazu zählen auch Schäden durch Blitzschlag, Überspannung oder Schäden, die z. B. durch Dritte oder Gäste verursacht werden, die nicht oder nicht mehr ermittelt werden können.
  17. Schadenersatzansprüche jeglicher Art an den Vermieter sind ausgeschlossen, auch wenn, z. B. durch Ausfall eines Mietgerätes, die Veranstaltung nicht fortgesetzt werden kann. Dem Mieter obliegt in jedem Fall die Darlegungs- und Beweispflicht für Schadensgrund und -höhe.
  18. Rechnungen sind sofort nach Rechnungslegung zu bezahlen. Nach erfolgter Buchung ist eine Anzahlung in Höhe von 20 % fällig. Erst nach Zahlungseingang ist die Buchung für den Vermieter verbindlich! Die Endabrechnung und Zusendung der Gesamtrechnung erfolgt nach der Veranstaltung.
  19. Im Falle von Zahlungsverzug (14 Tage nach Rechnungsstellung) schuldet der Kunde Verzugszinsen in Höhe von 10 %.
  20. Die Bungy-Fun, Daniel Erxleben Event-Modul Vermietung ist bis auf Widerruf dazu berechtigt den belieferten Kunden / belieferte Veranstaltung als Referenz in allen Print- und Online Medien zu benennen und/oder als Referenz mit Logo aufzuführen. Wenn eine Firma die Benennung der Referenz nicht gestattet, muss dies ausdrücklich und schriftlich bei der Bungy-Fun, Daniel Erxleben Event-Modul Vermietung eingereicht werden. Die Referenz wird auf erstes Verlangen sofort entfernt.
  21. Stornierungen und Änderungen seitens des Mieters müssen stets schriftlich erfolgen. Mündliche Absprachen besitzen keine Gültigkeit.
  22. Alle vom Vermieter angebotenen Mietartikel sind gebraucht und nicht neuwertig. Somit weisen die Mietartikel normale Gebrauchsspuren auf, welche die Funktion des Mietartikels in keiner Weise beeinträchtigt.
  23. Erfüllungsort sowie der zuständige Gerichtsstand für beide Vertragspartner ist Potsdam. Maßgeblich ist das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Mit einer Auftragserteilung / Buchung wurden diese Allgemeinen Geschäfts- und Mietbedingungen (AGB)
zur Kenntnis genommen und werden ohne Einschränkungen anerkannt.